Süße Hovawart Hunde

Shira hat einen neuen Besitzer gefunden!


Bijou ex stipator francorum, gen. SHIRA

Wurfdatum: 23.06.2017
Hündin, schwarzmarken
Gewicht: 29 kg, Größe 60 cm
kastriert
Zuchtverein: Rassezuchtverein für Hovawart-Hunde e.V.
Standort: 14163 Berlin

Beschreibung der Halterin:

Menschen:
Shira ist kontaktfreudig, sie geht gerne auf alle Menschen zu. Sie lässt sich fast von jedem streicheln. Manchmal ist dabei etwas zu aufgeregt. Vor allem, wenn sie die Menschen kennt und sehr mag.

Mit Kindern hat sie keine Probleme. Shira hat auch kein Problem, wenn sie zwei, drei Kinder auf der Straße auf einmal streicheln. In solchen Situationen orientiert sie sich allerdings sehr an mir. Das jüngste Kind, dass sie gestreichelt hat, war ca. vier Jahre. Die längste Zeit, die sie mit einem Kind verbracht hat, waren 5 Tage. Das Kind war 6 Jahre alt.

Kommt jemand fremdes ans Haus oder auf das Grundstück, schlägt sie. Wenn es an der Tür klingelt auch. Sie lässt sich aber mit einem entsprechenden Kommando wieder zur Ruhe bringen. 

Shira und ihr/e Rudelführer/in:
Shira ist sensibel, sie nimmt meine Verfassung und Gefühlswelt genau wahr – manchmal zeigt sie mir mit ihrem Verhalten wie es mir geht. Ist mir ein anderer Hund bzw. dessen Besitzer suspekt, übernimmt Shira sofort meine Einstellung. Solch einen Kontakt meide ich dann lieber.

Hunde:
Ansonsten gab es mit Hunden bisher wenig Probleme, Shira will andere Hunde meist sehr gerne kennenlernen. Manchmal finde ich Shira etwas zu aufdringlich und aufgeregt, wenn sie mit einem Hund spielen möchte und dieser das nicht möchte.

Sie unterscheidet beim Spielen kräftemäßig nicht zwischen kleinen Hunden und großen, daher lasse ich sie bei kleinen Hunden nicht immer von der Leine, damit sie ihnen nicht aus Versehen wehtut.

Andere Tiere und Jagdtrieb:
Katzen kennt Shira nicht. Aber wenn sie eine riecht oder sieht, verhält sie sich aufgeregt, zieht auch an der Leine. Vor Pferden hat Shira latent Angst, sie schafft es nur mit großer Anstrengung ruhig in einiger Entfernung abzuwarten, wenn eines vorbeikommt. Ziegen findet sie sehr interessant. Vögel, Eichhörnchen, Hasen wecken bei Shira Jagdtrieb, von dem sie sich aber gut ablenken oder abhalten lässt. Zweimal ist Shira Rehen hinterhergerannt, kam aber beide Male recht schnell wieder zu uns zurück. Beide Male hat der Abruf nicht funktioniert.

Abruf:
Der Abruf funktioniert meist gut („Hier!“), aber da ist noch Luft nach oben, das habe ich nicht gut hinbekommen. Ansonsten kennt sie alle Grundkommandos, ich kann sie absetzen mit dem Befehl „Bleib“ und ums Eck gehen, sie bleibt sitzen. Länger als 3 Minuten habe ich das aber noch nicht ausprobiert.

Auf der Straße:
Jogger  interessieren sie gar nicht, mit Autos hatte sie bisher kein Problem. Hier in Berlin allerdings schon. Scheinwerfer, Reifen im Regen… Shira hatte hier leider schon drei leichtere Panikattacken. 

Fahrräder, die von hinten heran rauschen, erschrecken sie hier in Berlin, da der Fahrradweg neben dem Bürgersteig liegt und es viele Fahrräder gibt. In Hofheim und Kahl hat sie diese ignoriert.

Hier In Berlin kann ich Shira kaum von der Leine lassen, deswegen weiß ich gerade gar nicht, was alles noch gut funktioniert. Im Wald und in ländlichen Gegenden habe ich Shira anfangs an der Schleppleine frei laufen lassen, dann auch mal ganz ohne. Sie ist sehr, sehr selten aus meinem Blickfeld verschwunden, blieb immer in Sichtweite und kam immer wieder bei mir vorbei.

Charaktereigenschaften
Shira ist sensibel, fröhlich und frech, sie möchte – wie fast alle Hunde – gefallen und ist bemüht, das Richtige zu tun. Sie braucht Orientierung, ist lernwillig und kooperativ, auf Kommandos hört sie meistens. Manchmal ist sie stur, dann braucht man Geduld und liebevolle Konsequenz. Manchmal ist sie unkonzentriert und reizempfindlich, dann braucht sie Aufgaben oder Ansagen, um ruhig zu werden. Shira gewinnt man nicht durch Verbote für sich, sondern durch Teamgeist, Lob und gemeinsame Aktivitäten.

Shira ist in vielen Bereichen ein sehr unkomplizierter Hund. Sie will einfach nur bei ihrem Rudel dabei sein, muss aber nicht im Mittelpunkt stehen. Sie kann gut drei, vier Stunden alleine bleiben und fährt problemlos im Auto mit, allerdings im Kofferraum. Aus irgendeinem Grund hat Shira von Anfang an eine Box abgelehnt bzw. richtige Angst gezeigt, wollten wir sie in eine Box schließen. Da haben wir es gelassen. 

Vorlieben / Abneigungen:
Shira ist verspielt und begeistert bei der „Nasenarbeit“ dabei. Den Dummie suchen und bringen macht ihr große Freude. Sie bringt auch gerne das richtige Stofftier, wenn man ihr eines beim Namen nennt. Über vier, die sie unterscheiden kann, bin ich allerdings nicht hinausgekommen.

Lange Spaziergänge (2 Stunden) und das Schwimmen mag sie sehr. Am Fahrrad nebenher laufen mag sie nicht.

Streicheln und kuscheln liebt sie über alles. Beim Kämmen ist sie anfangs unruhig, man muss sie langsam entspannen und dann genießt sie es. 

Bei der Tierärztin war sie immer sehr lieb und hat alles mitgemacht. Nur Spritzen mag sie gar nicht, die sollte man ihr einfach nicht vorher zeigen.

Unsicherheiten: 
Shira ist keine Draufgängerin, sie prüft und beobachtet erst. Man sollte ihr die Zeit anfangs lassen, etwas auf ihre Weise kennenzulernen. Zum Beispiel würde sie nie von einem Steg in ein unbekanntes Gewässer springen. Sie läuft langsam vom Ufer aus hinein. Wenn sie unsicher ist, nimmt sie Hilfestellungen gerne an (gemeinsam zu einer Sache laufen, die ihr aus der Ferne suspekt ist usw)
Sie mag keine Wespen, Bienen usw., weil sie als Welpe gestochen wurden. Da reicht das Kommando „Wespe“, dann schaut sie zu mir und wird belohnt, während die Wespe weiterfliegt. Insgesamt sind Dinge, die von oben kommen, für sie eher unangenehm. Manchmal erschrickt sie, wenn etwas von oben herunterfällt – ein Ast vom einen Baum, der neben ihr landet z.B. 

Ansonsten war sie bisher sehr stressresistent was Lärm anbelangt, Silvester, Schüsse usw waren immer okay oder ich konnte sie beruhigen. 

Aber seitdem wir nach Berlin gezogen sind, hat Shira Ängste – Baustellenlärm, Autos im Regen… wir arbeiten daran mit einer Trainerin. So wie Shira sich hier in Berlin verhält, sollte sie lieber in eine ländliche oder kleinstädtische Umgebung vermittelt werden.

Ich finde es schwer zu sagen, was ich an Shira besonders gut finde, weil ich sie als Gesamtpaket so sehr liebe. Wenn mich etwas an ihr stört, muss ich bei mir selbst schauen – der Mensch ist meist das Problem, nicht der Hund.

Gesundheit:
Shira leidet an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, verursacht dadurch, dass sie als Welpe zweimal Giardien hatte. Sie wird mit Anallergenic von Royal Canin ernährt, sowie bei Bedarf mit hypoallergenen Leckerlies. Sie akzeptiert aber auch ihr Trockenfutter als Leckerlies beim Training. Das Futter ist nicht günstig, aber sehr gehaltvoll. Shira bekommt unter 250g am Tag, ein 8-Kilo-Sack hält mehr einen Monat.

Abgabegrund:
Leider muss ich meine geliebte Hovawart-Hündin Shira abgeben. Mein Lebensgefährte ist vor einigen Wochen verstorben ist und dadurch hat sich meine Wohnsituation geändert hat. Nun ist unsere neue Wohnsituation in Berlin äußerst schwierig.

Wenn Sie sich für Shira interessieren, melden Sie sich bitte bei:

gro.t1720997517rawav1720997517oh@gn1720997517ultti1720997517mrevn1720997517eplew1720997517