Obedience mit dem Hovawart

In den letzten Jahren entdecken immer mehr Hovawart-Hundesportler die Begeisterung für Obedience.

Obedience ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. Im Obedience wird neben den eigentlichen Aufgaben auch das Sozialverhalten des Hundes in den Gruppenübungen und das Mensch-Hund-Team bewertet


Der große Unterschied zu anderen Hundesportarten besteht darin, dass der Hundeführer von einem Ring-Steward durch die Prüfung geführt wird. Es erwartet den Hundeführer bei jeder Prüfung ein anderes Laufschema, die Reihenfolge der Übungen kann variieren und auch die jeweils in den Übungen verlangten Positionen werden erst am Prüfungstag vom Leistungsrichter festgelegt. Inbesonders können nervöse Hundeführer von einem sicheren Steward gut durch die Prüfung begleitet werden.

Neben den klassischen Übungen wie der Fußarbeit – die bis zur Klasse Drei immer anspruchsvoller wird – und Positionen aus der Bewegung wird im Obedience auch viel auf Distanz gearbeitet. Dies erfordert eine gute Kommunikation von Hund und Hundeführer auch auf die Entfernung.

Obedience wird in 4 Klassen unterteilt, wobei die einzelnen Klassen auf die jeweils unteren Klassen aufbauen und man in der nächst höheren Klasse erst nach einem „vorzüglich“ starten darf.

In der Einstiegsklasse „Beginner“ kann man nach der Begleithundeprüfung recht schnell erste Prüfungserfahrungen erlangen.

Obedience 1