Süße Hovawart Hunde

Sanji hat eine neue Familie gefunden!

Mondbär ex calibur, gen. Sanji

Wurftag: 17.05.2013
Rüde schwarz
NZB, WH: 65 cm, kastriert
Abstammung: VDH/FCI-Zucht
Zuchtverein: Rassezuchtverein für Hovawart-Hunde e.V.


Mondbär "Sanji" ex calibur hat eine neue Familie gefunden 1

Der schwarze „Sanji“ ist ein extrem verschmuster und im Haus sehr sehr ruhiger Vertreter seiner Rasse und möchte überall dabei sein. Er liegt aber lieber vor als auf dem Bett. Er liebt Menschen jeder Altersklasse und kommt mit Pferden und Katzen (wenn er sie kennengelernt hat und weiß, dass sie in das Haus gehören) klar.

Mondbär "Sanji" ex calibur hat eine neue Familie gefunden 2

Er verträgt sich nach einer Kennenlern- und Akzeptanzphase auch mit anderen Hunden – aktuell lebt er mit einer Hündin zusammen, hat aber auch schon 4 Jahre mit einem Rüden zusammengelebt – der andere Hund sollte nicht zu dominant sein und ihn nicht provozieren. Draußen ist er ein lieber Hund – „schützt“ aber seine Hündin und hat auch gern mal eine große Klappe.

Mondbär "Sanji" ex calibur hat eine neue Familie gefunden 3

Wenn er mit Hunden spielt, dann meistens sehr rau. Er geht gerne schwimmen und vergisst dabei schnell die Zeit. Er hat schon einige Fährten abgesucht und hat auch Spaß daran, weiterhin ist er sehr verspielt und triebig. Zerr- und Raufspiele sollten lieber Erwachsene mit dem Hund spielen. Auch bei Spaziergängen mit dem Pferd war er oft dabei und hat daran Spaß. Alles in allem ist er ein totaler Seelenhund; welcher aber auch Ecken und Kanten hat. Kinder allgemein sind bei ihm kein Problem – er sollte aber seinen Rückzugsbereich bedingungslos haben.

Mondbär "Sanji" ex calibur hat eine neue Familie gefunden 1

Er bewacht auch Kinderwagen und Auto vor fremden Menschen. Er fährt gerne Auto, kennt Hänger und Zwinger und ist sehr pflegeleicht. Er kann längere Zeit allein bleiben und bellt innerhalb der Wohnung nicht grundlos – beschützt aber sein Haus und Hof. Futtertechnisch ist er ein Allesfresser, verträgt aber keine Knochen und Innereien.

Sein größtes Manko und Problem ist sein stark ausgeprägter Futterneid, hierbei dürfen ihm keine Kinder und andere Tiere in die Quere kommen, wenn er irgendwo „sein“ Futter sieht oder gerade frisst. Herrchen bzw. Frauchen dürfen an sein Futter aber niemand,  welchen er nicht als höher in der Rangordnung ansieht. Dieses „Problem“ könnte sicher mit konsequenter Erziehung oder klarer räumlicher Futtertrennung behoben werden, sollte aber immer im Hinterkopf behalten werden. 

Mondbär "Sanji" ex calibur hat eine neue Familie gefunden 5

Sanji wird abgegeben, da er derzeit in einer Wohnung ohne Garten und drei Kindern (3 Jahre, und Zwillinge mit 1 Jahr) überfordert ist und keine Rückzugsmöglichkeiten hat.

Gerne beantworten wir noch weitere Fragen und würden es toll finden, wenn sich jemand findet. Für die Familie ist dieses Zustand sehr dringend, daher hoffen sie auf eine schnelle Lösung – da die jetzige Situation es leider mit sich bringt, dass der Hund nahezu isoliert von der Familie ist, solange die Kinder wach sind und das ist kein tragbarer Zustand. Sanji lebt in 51688 Wipperfürth.

Süße Hovawart Hunde